trip overview map of the Namibia Honeymoon Safari is actually done in the end

Zeit für eine kühle Meeresbrise

Nach unserem Aufenthalt im Sesriem und Sossusvlei ging es erst einmal zurück nach Windhoek. “Tom Cruiser”, der Serie 100 Land Cruiser wurde anderweitig benötigt, so dass wir kurzerhand kurzerhand das Auto gegen den Klassiker unserer Flotte getauscht haben. Der Land Cruiser DC70 sollte ab jetzt unser Begleiter sein. Als nächstes Reiseziel stand dann Swakopmund und seine Umgebung auf dem Plan. Zum Einen wurde es nach der Hitze der Namib wieder Zeit für ein wenig Abkühlung am Meer. Zum Anderen bot sich die Gelegenheit, die Gründer der Dusty Familie zu treffen und vor allem auch Carlien, das jüngste Mitglied im Team.

Swakopmund – Kolonialer Charme und Meer satt

Als Unterkunft für die nächsten Tage haben wir das Alte Brücke Resort in Swakopmund gewählt. Die Lodge bietet schön hergerichtete Räume verschiedener Kategorien sowie Campingplätze. Die Wege in Richtung Strandpromenade und Hauptstraße sind angenehm kurz. Abends kann man im Restaurant Old Steamer ein leckeres Büffet Dinner zu sich nehmen. Achtung, da das Lokal auch bei Einheimischen beliebt ist, ist eine Reservierung empfehlenswert.

Entgegen unserer üblichen Gewohnheit haben wir uns hier für ein Zimmer statt Camping entschieden. Der Grund dafür ist recht simpel. Das Klima von Swakopmund wartet gern mit frischen Meereswinden, aber vor allem auch mit morgendlichem Nebel auf. Das macht das Camping in der Regel wenig angenehm.

Koloniales Gebäude in Swakopmund

Ein kleiner Rundgang durch Swakopmund

Viele Sehenswürdigkeiten der Stadt lassen sich durchaus bequem zu Fuss erkunden. Startet man von der Alte Brücke Lodge, kann man zunächst an der Strandpromenade entlanggehen. Dort kann man das zum Teil tosende Meer sowie die ersten Kolonialbauten bestaunen. Des weiteren verspricht die frischen Brise eine wohltuende Abkühlung. Bevor einen der Wind jedoch frieren lässt, erreicht man die Hauptstraße Sam Nujoma (ehemals Kaiser Wilhelm Straße). Von dort aus lassen sich weitere Gebäude aus alten Zeiten entdecken. Ebenso laden diverse Restaurants und Bars zum Verweilen und Entspannen ein. Wer Lust auf Fisch oder auch gutes Fleisch in alt-deutschem Ambiente hat, sollte einen Abstecher in Kückis Pub unternehmen. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit, durch die Straßen von Swakopmund zu schlendern – und Sie werden etwas Schönes finden.

Von Swakopmund nach Walvis Bay – Strand, Dünen, Robben und Meer

Im Bereich von Swakopmund und Walvis Bay wird eine Vielzahl von Aktivitäten angeboten. Wer die Welt der Dünen erkunden möchte, hat die Wahl zwischen z.B. Kameltouren, Rundflügen, Ausfahrten oder Quad-Touren. Hier haben wir in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit Desert Explorers gemacht.

Die Wasserwelt lässt sich am besten von Walvis Bay aus erkunden. Dort werden Bootstouren angeboten, auf denen Sie Robben, Pelikane, Flamingos, Delphine und mit etwas Glück sogar Wale entdecken werden. Die Touren starten in der Regel von der Walvis Bay Waterfront, wo man auch mit sehr schönem Blick Speisen oder ein kühles Getränk genießen kann. Als Anbieter für Bootstouren können wir Laramon Tours empfehlen.

Wir hatten uns für unseren Trip mal etwas ganz anderes überlegt. Keine festen Aktivitäten, sondern einfach die Gegend mit dem Auto erkunden. Auch das ist möglich. Mit dem 4×4 Fahrzeug lassen sich die Walvis Bay Wetlands sowie der Pelican Point erreichen. In den kleinen Strand-Orten, wie z.B. Long Beach, zwischen Swakopmund und Walvis Bay, kann man das raue Strandfeeling des Atlantiks genießen.

Haifisch-Angeln bei Swakopmund

Wie weiter oben schon angesprochen, war eines unserer Ziele, uns mit Carlien zu treffen. Genau das haben wir auch getan. In gemütlicher Runde mit Ihrer Familie haben wir uns in der Bar Zonder Naam in Swakopmund getroffen. Dabei konnten wir schnell lernen, dass Carlien nicht nur das neuste Mitglied der Dusty Familie ist, sondern ebenfalls für das Namibische Nationalteam angelt. Generell ist Angeln ein Hobby, dass nicht nur Carlien, sondern auch ihr Mann Willem und die ganze Familie teilt.

So sind wir dann spontan eingeladen worden, beim Angelwochende der Familie teilzunehmen. Für Martin war das natürlich die Gelegenheit, etwas zum See-Fischen direkt von Profis zu lernen. Also machten wir auf unserem Weg nach Henties Bay einen Abstecher zu Mile 14, einem Angelgebiet inklusive Campingplatz. Generell ist die Sekelett Küste nicht nur übersät mit alten Schiffswracks, sondern auch mit Angelplätzen. Ein Traum für jeden Angel-Begeisterten!

Nach einem herzlichen Willkommen auf dem Campingplatz brachen wir kurz darauf auf, um einen Angelplatz zu beziehen. Und damit startete für Martin das Lernprogramm. Ziel-Fisch waren Haie, wahrscheinlichster Fang Spotted Gully Sharks. Die Lektion begann mit dem Köder vorbereiten. Schon hierbei waren wir von der Akribie der Vorbereitungen überrascht. Stücke von Meeräsche und Makrele werden mit Sorgfalt ausgeschnitten und verschnürt. Dieser Köder wäre selbst für einen Menschen gekocht sehr lecker.

Zum Auswerfen der Angel mussten wir aufgrund der Ebbe etwas hinaus ins Wasser waten. Das haben zur Sicherheit die Profis übernommen. Auch wenn die Haie nicht zu sehr in der richtigen Laune waren, konnte sich die Bilanz für Martin dennoch sehen lassen. Innerhalb von nur 3 Stunden konnten 2 Spotted Sharks als Erfolg verbucht werden. Den Tieren wird übrigens dabei keinerlei Schaden zugefügt. Gefischt wird mit runden Haken, die das Tier nicht verletzen und nach einem kurzen Beweisfoto wird es sanft wieder in die See entlassen. Der leckere Köder ist dabei für den Hai gratis.

von links nach rechts: Martin, Sunna, Elna, Herman Senior

Besuch bei den Dusty Trails Safaris Gründern in Henties Bay

Natürlich durfte auch ein Besuch bei Herman und Elna Oosthuizen nicht fehlen. Demnach stand auch Henties Bay noch auf unserem Reiseplan. Heute in wohlverdienter Rente, genießen die beiden ihren Lebensabend im milden Klima des Küsten-Örtchens und helfen ab und zu noch immer bei Dusty Trails Safaris Touren aus.

Jetzt mag die Frage aufkommen, wie es zur Gründung der Firma kam. Also hier die Geschichte in Kurzform. Herman Senior arbeitete als Missionar bei der evangelischen Kirche Namibias. In diesem Rahmen hat er zusammen mit seiner Frau Elna ein Projekt zur Förderung von Buschmännern im Mangetti Gebiet geleitet. Der Aufbau von Schulen, die Förderung von Perspektiven, sowie das Schaffen eines Verständnisses für das Land und den Staatsapparat Namibias waren Ziele dieses Programms. Keine leichte Aufgabe, da das Volk der San noch am stärksten nach ihren alten Traditionen als Jäger und Sammler lebt. Trotz aller Widrigkeiten sollten sie jedoch erfolgreich sein, allerdings nur mit der Unterstützung von Sponsoren.

Diese Sponsoren sollten auch den Anstoß zu Dusty Trails Safaris geben. Um den Geldgebern den Fortschritt der Arbeit aufzeigen zu können, begannen Herman und Elna diese im Land herumzuführen und ihr Wissen zu teilen. Das jedoch alles als Zeichen ihrer Dankbarkeit für die Gelder zum Buschmann Projekt. Begeistert von diesen Touren, begannen dann einige der Sponsoren, Freunde und Bekannte für das Projekt, aber vor allem auch für das Reisen nach Namibia zu begeistern. Und so kam es, dass zum Ende des Buschmann Projektes Herman und Elna damit begonnen, den mittlerweile recht zahlreich kommenden Gästen gezielt ihr Land zu zeigen. Dusty Trails Safaris war geboren. Seit 2005 führen die Oosthuizens individuelle Touren durch Namibia.

Allerdings wurde bei unserem Besuch in Henties Bay etwas nördlich von Swakopmund nicht nur in alten Erinnerungen geschwelgt, sondern auch wieder unsere Route optimiert. Eine neue Zwischenstation sollte dazu kommen – Madisa. Dazu jedoch mehr im nächsten Artikel. Und zum Ausklang des Abends gab es natürlich wieder ein leckeres Braai.

Weitere Beiträge zum Thema Safari Hochzeitsreise

April 5, 2021
Nach der Hochzeit folgt traditionell auch eine Hochzeitsreise. Das Ziel war klar – Namibia! Doch wie plant man in der aktuellen Zeit eine Hochzeitsreise als Selbstfahrer Camping Safari? Wie reagieren Familie und Freunde auf ein solches Vorhaben? Wie unproblematisch ist eine Reise nach Namibia in Zeiten von Corona? Neugierig? -…
April 5, 2021
April 10, 2021
Eine Reise besteht immer aus zwei Teilen. Die Reise zum Zielort und die Reise selbst. Mit Namibia als Reiseziel gilt das Zielland zunächst als sicher. Dennoch ist ein Flug unausweichlich. Damit sind wir an dem Punkt angelangt, an dem viele derzeit Vorbehalte haben? Doch wie ist das mit dem Fliegen…
April 10, 2021
April 19, 2021
Nahezu jede Namibia Reise startet in Windhuk. So auch die große Safari Hochzeitsreise. Neben den üblichen Dingen, die auch jeder andere Reisende erlebt, gab es jedoch auf unserem Programm noch einige weitere Punkte. In Summe genug, um eine komplette Woche in Windhuk zu verbringen. Was genau – können Sie hier…
April 19, 2021
April 28, 2021
Nachdem wir die erste Woche komplett in Windhoek verbracht hatten, war es an der Zeit, die eigentliche Reise anzutreten. Nach unserem Plan sollte die Route zunächst in Richtung Süden gehen. Nach einer ca. 3-stündigen Fahrt auf der gut asphaltierten B1 erreichten wir die Bagatelle Kalahari Desert Ranch bei Mariental. Unsere…
April 28, 2021
April 28, 2021
Nach einem sehr schönen Start in der Kalahari führt uns unsere Route weiter in Richtung Süden. Nahe Keetmanshoop warten die nächsten Besonderheiten des südlichen Namibias auf uns. Köcherbäume, Dolorit-Formationen, sowie bislang für uns unbekannten Mesosaurus Fossilien. Kurzum, auch hier erwarteten uns faszinierende Landschaften mit spannenden Details.
April 28, 2021
April 30, 2021
Mit all den schönen Erlebnissen der vergangenen Tage im Herzen, geht es weiter gen Süden in die Region des Fish River Canyon. Hierbei führt der Weg durch eine steinige Mondlandschaft, in welcher man sich an immer neuen Felsformationen kontinuierlich satt sehen kann. Unsere Hoffnung war es nach der guten Regenzeit…
April 30, 2021
April 30, 2021
Im nächsten Teil unserer Hochzeitsreise sind wir weiter westlich in Richtung Lüderitz und Umgebung unterwegs gewesen. In diesem Gebiet sind die Spuren der deutschen Kolonialzeit noch vielerorts zu erkennen. Hier sollte unser Ausgangspunkt die Klein Aus Vista Lodge sein, welche sich gut 100km vor Lüderitz am Rande des Huib Hochplateau…
April 30, 2021
April 30, 2021
Wie heißt es so schön, wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Eine solche Erzählung werden auch wir zukünftig von unserer Hochzeitsreise haben. Am letzten Morgen in Klein Aus Vista hat Martin beim Frühstück seine Krone vom Zahn verloren. Das Wochenende steht vor der Tür und der…
April 30, 2021
Mai 18, 2021
Nach einer langen Dürreperiode ist Namibia 2021 mit eine sehr guten Regenzeit beschenkt worden. Bis dato hatten wir das Glück auch knapp 3 Monate nach den stärksten Regenfällen Wasser zu finden. Daher hegten wir die Hoffnung auch Wasser in der Namib zu erleben. Wir sollten nicht enttäuscht werden – sowohl…
Mai 18, 2021
Mai 19, 2021
Das nächste Ziel war Swakopmund und seine Umgebung. Einerseits war es nach der Hitze der Namib Zeit für eine kleine Abkühlung am Meer. Andererseits war es eine Gelegenheit, die Gründer der Dusty-Familie und insbesondere Carlien, das jüngste Mitglied des Teams, kennen zu lernen.
Mai 19, 2021
Juni 3, 2021
Im Anschluss an die Zeit mit der Dusty Family, war unser nächstes Ziel eine Erfrischung am Ongongo Wasserfall. Wir haben diesen wunderbaren Ort ganz in der Nähe von Warmquelle vor ein paar Jahren für uns entdeckt. Und somit war es klar, dass die Hochzeitsreise in jedem Fall ein paar Tage…
Juni 3, 2021
Juni 11, 2021
Der Etosha Nationalpark ist sicherlich ein Highlight für jede Namibia-Reise. Da wir uns für unsere Hochzeitsreise 2 Monate Zeit genommen haben, sollte es dieses Mal auch einen ausgiebigen Stop im Etosha Nationalpark geben. Eine ganze Woche haben wir uns für die wilden Abenteuer im Etosha reserviert! So viel Zeit im…
Juni 11, 2021
Juni 21, 2021
Nach den aufregenden tierischen Abenteuern im Etosha Nationalpark haben wir uns auf ein wenig Erholung und vor allem Nilpferde hautnah am Kwando River gefreut! Angekommen in Kongola, erwartete uns ein super freundlicher und gut vorbereiteter Campsite Manager Roxy. Das Bush Camp by Camp Kwando ist ein ganz neu errichteter Zeltplatz…
Juni 21, 2021
Juli 26, 2021
Die Wasserläufe rund um den Caprivi bieten viel Muße zum Seele baumeln lassen. So haben wir uns vom Kwando River auf zum Okavango River gemacht, wo uns viele Echsen und graue Riesen im Wasser erwartet haben. Die Mahangu Safari Lodge ist uns schon von diversen anderen Safaris in den vergangenen…
Juli 26, 2021
Juli 26, 2021
Nach Entspannung und Wasser ging es jetzt um das Erleben von Traditonen und Natur pur. Hierzu galt es zunächst, den gesamten Caprivi zurückzufahren. Durch die extremen Regenfälle wäre die Durchquerung des Khaudum Nationalparks mit nur einem Auto zu riskant gewesen. Unser Ziel war die im Buschmannland gelegene Elephant Song Campsite…
Juli 26, 2021
August 25, 2021
Da wir uns dem Ende unserer Flitterwochen nähern, ist es an der Zeit, die afrikanische Tierwelt näher kennenzulernen und misshandelten oder verletzten Wildtieren wieder etwas Hoffnung zu geben. Die Rede ist von der Harnas Wildlife Foundation, aus dem Fernsehen auch bekannt als das Waisenhaus für wilde Tiere. Diese bereits seit…
August 25, 2021
August 25, 2021
Für die letzte Station unserer Flitterwochen haben wir uns die Duesternbrook, die erste Gästefarm in Namibia, ausgesucht. Sie liegt etwas außerhalb von Windhoek und bietet somit totale Ruhe und Natur pur. Genau der richtige Ort, um sich nach einigen Tagen oder gar Wochen in der Wildnis langsam wieder an Zivilisation…
August 25, 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.