trip overview - safari honeymoon - southern Namibia

Die Reise geht weiter in Richtung Keetmanshoop

Nach einem sehr schönen Start in der Kalahari führt uns unsere Route weiter in Richtung Süden. Nahe Keetmanshoop warten die nächsten Besonderheiten des südlichen Namibias auf uns. Köcherbaum Wälder, Dolorit-Formationen, sowie bislang für uns unbekannten Mesosaurus Fossilien. Kurzum, auch hier erwarteten uns faszinierende Landschaften mit spannenden Details.

Mesosaurus Fossil Camp – das kleine All in One Paket

Eingang und Büro des Mesosaurus Camps - Dusty Trails Safaris Namibia & Dusty Car Hire Namibia

Wir (Sunna & Martin) lieben urige und abgelegene Campingplätze. Genau das bietet die Mesosaurus Fossil Campsite. Vorbei am Köcherbaumwald und dem Giants Playground führt der Weg tiefer in den Busch. Bereits die Rezeption versprüht weiteren Busch Charme. Anfangs war niemand zu sehen, doch bereits nach wenigen Momenten näherte sich Hendrik, der Betreiber von Lodge und Campingplatz auf dem Quad, um uns in Empfang zu nehmen. Kurz darauf machten wir uns bereits auf zum Mesosaurus Busch-Camp.

Nach ein paar weiteren Kilometern erreichten wir das Camp, komplett menschenleer. Die Stellplätze waren einfach und genau nach unserem Geschmack. Ein großer Baum spendet Schatten sowie Platz für riesige Webervogel Nester. Damit ist also für direkte tierische Unterhaltung gesorgt. Mittig positioniert findet sich ein zentrales Sanitärgebäude, passend zum Charme des Platzes.

Kaum angekommen und fertig mit dem Aufbau, kam das nächste Aha-Erlebnis. Etwas Zeit, um in Ruhe die Umgebung wahrzunehmen. Wir befanden uns mitten im Nirgendwo, umringt von Dolorit-Gestein Bergen und Köcherbäumen. Immer wieder andere Formationen und Strukturen, an denen man sich schwer satt sehen kann. Also beschlossen wir, den Tag mit einem Spaziergang durch das Gebiet sowie einem anschließenden Braai gemütlich ausklingen zu lassen.

Auf Fossiliensuche mit einem Fossil

Jeweils morgens und abends bietet Gil, der Besitzer der Farm, trotz seiner fast 78 Jahre noch immer persönlich die Tour zu den Fossilien an. Sein Credo lautet dabei: Mit mir könnt ihr sagen, dass ihr Fossilien in der Hand eines Fossils gesehen habt. Im Rahmen der Tour erzählt Gil nicht nur die Geschichte zum Fund der Mesosaurus Fossilien, sondern gibt auch Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung um die Tiere selbst. Hin und wieder kommen sogar ausländische Studenten, um die Forschungen weiter zu führen und Gil auf den neusten Stand zu bringen.

Ein kleines Lied auf dem Dolorit Xylophon

Neben den Fossilien bietet die Tour noch weitere Attraktionen. Da die Farm mit Dolorit Hügeln und Köcherbäumen übersät ist, kommen natürlich auch diese ins Rampenlicht. So lernt man zum Beispiel, dass Dolorit vulkanischen Ursprungs ist und sich die Form der Steine rein durch die Erosion ausgebildet hat. Ohne dieses Wissen scheint die Theorie von Riesen, die die Steine aufgetürmt haben, die nächst sinnvolle Variante zu sein. Klarer Höhepunkt zu diesem faszinierenden dunklen Gestein ist die Musikstunde. An einem Aussichtpunkt hat die Zeit ein Dolorit-Xylophon geschaffen. In einer Säule sind verschieden große Stücke des Gesteins so erodiert, dass diese nahezu frei liegen. Aufgrund der inneren Spannung im Gestein lassen sich so Töne erzeugen und sogar Lieder spielen.

ein großer Köcherbaum mit einem Webervogelnest - Dusty Trails Safaris Namibia & Dusty Car Hire Namibia

Köcherbaum-Kunde für Anfänger

Auch der Köcherbaum auf der Tour von Gil erwähnt werden. Diese Bäume sind eine spezielle Form der Aloe Pflanze, die nur im südlichen Afrika vorkommt. Sie haben sich in der Region um Keetmanshoop im Dolorit Gestein stark ausgebreitet. Die Blätter erinnern an die Aloe. Der Saft in der Pflanze hat ebenfalls ähnliche Wirkung. Ihre charakteristische Form erhalten die Bäume dadurch, dass sich die Äste jeweils immer in zwei weitere aufteilen. Das Holz selbst ist extrem leicht und porös. So kann der Baum das Wasser der Regenzeit wie ein Schwamm aufnehmen und speichern.

Und warum heißen die jetzt Köcherbaum?

Der Aufbau der Pflanze hat in der Tat wenig mit dem Namen zu tun. Dieser kommt von der Verwendung der Pflanze durch das alte Volk der Buschmänner (San). Diese nutzen die leichten und hohlen Äste des Baumes für die Herstellung ihrer Köcher. Da das Material trotz seiner Leichtigkeit recht stabil ist, eignete es sich hervorragend zum Transport der Jagdpfeile.

Noch nicht genug von Köcherbaum und Dolorit Felsen?

Wer nach der Tour von Gil (Mesosaurus Fossil Site) richtig Blut geleckt hat, dem sei empfohlen, sich noch einmal ins Auto zu setzen. Mit dem neu erlangten Wissen kann man den Quiver Tree Forest, als dichteste zusammenhängende Ansammlung von Köcherbäumen, sowie den Gesteinsgarten im Giants Playground besser und gezielter genießen. Der Eintritt für beides ist an der Rezeption vom Quiver Tree Forest zu bezahlen. Die Gebiete können dann komplett allein erwandert und erkundet werden. Zusätzlich darf man abends noch an der Fütterung der Geparden teilnehmen.

Weitere Beiträge zum Thema Safari Hochzeitsreise

April 5, 2021
Headerbild: Löwen in Botswana - Dusty Trails Safaris Namibia & Dusty Car Hire Namibia

Die große Safari Hochzeitsreise nach Namibia

Nach der Hochzeit folgt traditionell auch eine Hochzeitsreise. Das Ziel war klar – Namibia! Doch wie plant man in der aktuellen Zeit eine Hochzeitsreise als Selbstfahrer Camping Safari? Wie reagieren Familie und Freunde auf ein solches Vorhaben? Wie unproblematisch ist eine Reise nach Namibia in Zeiten von Corona? Neugierig? -…
April 5, 2021
April 10, 2021
Gate für den Windhoek-Flug auf dem Frankfurter Flughafen, viel Platz für nur wenige Menschen

Fliegen während Corona

Eine Reise besteht immer aus zwei Teilen. Die Reise zum Zielort und die Reise selbst. Mit Namibia als Reiseziel gilt das Zielland zunächst als sicher. Dennoch ist ein Flug unausweichlich. Damit sind wir an dem Punkt angelangt, an dem viele derzeit Vorbehalte haben? Doch wie ist das mit dem Fliegen im…
April 10, 2021
April 19, 2021
Headerbild Christuskirche in Windhoek

Windhuk – die erste Woche der Reise

Nahezu jede Namibia Reise startet in Windhuk. So auch die große Safari Hochzeitsreise. Neben den üblichen Dingen, die auch jeder andere Reisende erlebt, gab es jedoch auf unserem Programm noch einige weitere Punkte. In Summe genug, um eine komplette Woche in Windhuk zu verbringen. Was genau – können Sie hier…
April 19, 2021
April 28, 2021
Headerbild - Kalahari Wüste - Dusty Trails Safaris Namibia & Dusty Car Hire Namibia

Auf in die Kalahari Wüste!

Nachdem wir die erste Woche komplett in Windhoek verbracht hatten, war es an der Zeit, die eigentliche Reise anzutreten. Nach unserem Plan sollte die Route zunächst in Richtung Süden gehen. Nach einer ca. 3-stündigen Fahrt auf der gut asphaltierten B1 erreichten wir die Bagatelle Kalahari Desert Ranch bei Mariental. Unsere…
April 28, 2021
April 28, 2021
Headerbild - Köcherbäume und Doloritfelsen - Dusty Trails Safaris Namibia & Dusty Car Hire Namibia

Köcherbaum, Dolorit-Formationen und unbekannte Fossilien

Nach einem sehr schönen Start in der Kalahari führt uns unsere Route weiter in Richtung Süden. Nahe Keetmanshoop warten die nächsten Besonderheiten des südlichen Namibias auf uns. Köcherbäume, Dolorit-Formationen, sowie bislang für uns unbekannten Mesosaurus Fossilien. Kurzum, auch hier erwarteten uns faszinierende Landschaften mit spannenden Details.
April 28, 2021
April 30, 2021
Headerbild Fischfluss-Schlucht mit Wasser - Dusty Trails Safaris Namibia & Dusty Car Hire Namibia

Fish River Canyon – immer noch mit Wasser

Mit all den schönen Erlebnissen der vergangenen Tage im Herzen, geht es weiter gen Süden in die Region des Fish River Canyon. Hierbei führt der Weg durch eine steinige Mondlandschaft, in welcher man sich an immer neuen Felsformationen kontinuierlich satt sehen kann. Unsere Hoffnung war es nach der guten Regenzeit…
April 30, 2021
April 30, 2021
Headerbild Lüderitz - Dusty Trails Safaris Namibia & Dusty Car Hire Namibia

Lüderitz und Sperrgebiet – Gin, Diamanten und Geister

Im nächsten Teil unserer Hochzeitsreise sind wir weiter westlich in Richtung Lüderitz und Umgebung unterwegs gewesen. In diesem Gebiet sind die Spuren der deutschen Kolonialzeit noch vielerorts zu erkennen. Hier sollte unser Ausgangspunkt die Klein Aus Vista Lodge sein, welche sich gut 100km vor Lüderitz am Rande des Huib Hochplateau…
April 30, 2021
April 30, 2021
Headerbild - laufende Oryxantilopen im privaten NamibRand Wildreservat - Dusty Trails Safaris Namibia & Dusty Car Hire Namibia

Ungeplanter Zwischenstopp und das ein oder andere Namibische Kleinod

Wie heißt es so schön, wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Eine solche Erzählung werden auch wir zukünftig von unserer Hochzeitsreise haben. Am letzten Morgen in Klein Aus Vista hat Martin beim Frühstück seine Krone vom Zahn verloren. Das Wochenende steht vor der Tür und der…
April 30, 2021
Mai 18, 2021
Headerbild - Hiddenvlei am Sossusvlei mit Wasser gefüllt

Sesriem und Sossusvlei – Wasser in der Namib

Nach einer langen Dürreperiode ist Namibia 2021 mit eine sehr guten Regenzeit beschenkt worden. Bis dato hatten wir das Glück auch knapp 3 Monate nach den stärksten Regenfällen Wasser zu finden. Daher hegten wir die Hoffnung auch Wasser in der Namib zu erleben. Wir sollten nicht enttäuscht werden – sowohl…
Mai 18, 2021
Mai 19, 2021
Headerbild - raue See an der Anlegestelle von Swakopmund

Swakopmund und Umgebung

Das nächste Ziel war Swakopmund und seine Umgebung. Einerseits war es nach der Hitze der Namib Zeit für eine kleine Abkühlung am Meer. Andererseits war es eine Gelegenheit, die Gründer der Dusty-Familie und insbesondere Carlien, das jüngste Mitglied des Teams, kennen zu lernen.
Mai 19, 2021
Juni 3, 2021
Headerbild - Ongongo Waterfall Campsite bei Warmquelle

Warmquelle – Erfrischung am Ongongo Wasserfall

Im Anschluss an die Zeit mit der Dusty Family, war unser nächstes Ziel eine Erfrischung am Ongongo Wasserfall. Wir haben diesen wunderbaren Ort ganz in der Nähe von Warmquelle vor ein paar Jahren für uns entdeckt. Und somit war es klar, dass die Hochzeitsreise in jedem Fall ein paar Tage…
Juni 3, 2021
Juni 11, 2021
Headerbild - Zebras und Kuhantilopen an einer Wasserstelle

Eine Woche im Etosha Nationalpark

Der Etosha Nationalpark ist sicherlich ein Highlight für jede Namibia-Reise. Da wir uns für unsere Hochzeitsreise 2 Monate Zeit genommen haben, sollte es dieses Mal auch einen ausgiebigen Stop im Etosha Nationalpark geben. Eine ganze Woche haben wir uns für die wilden Abenteuer im Etosha reserviert! So viel Zeit im…
Juni 11, 2021
Juni 21, 2021
Headerbild - schwimmendes Nilpferd bei einer Bootsfahrt im Bush Camp by Camp Kwando gesichtet

Kwando River – maximale Erholung im Caprivi

Nach den aufregenden tierischen Abenteuern im Etosha Nationalpark haben wir uns auf ein wenig Erholung und vor allem Nilpferde hautnah am Kwando River gefreut! Angekommen in Kongola, erwartete uns ein super freundlicher und gut vorbereiteter Campsite Manager Roxy. Das Bush Camp by Camp Kwando ist ein ganz neu errichteter Zeltplatz…
Juni 21, 2021
Juli 26, 2021
Headerbild Mahangu Safari Lodge

Okavango River – Echsen und graue Riesen im Wasser

Die Wasserläufe rund um den Caprivi bieten viel Muße zum Seele baumeln lassen. So haben wir uns vom Kwando River auf zum Okavango River gemacht, wo uns viele Echsen und graue Riesen im Wasser erwartet haben. Die Mahangu Safari Lodge ist uns schon von diversen anderen Safaris in den vergangenen…
Juli 26, 2021
Juli 26, 2021
Headerbild Zeltplatz im Lebenden Museum der kleinen Jäger

Die San Leute– Erleben von Traditionen und Natur pur

Nach Entspannung und Wasser ging es jetzt um das Erleben von Traditonen und Natur pur. Hierzu galt es zunächst, den gesamten Caprivi zurückzufahren. Durch die extremen Regenfälle wäre die Durchquerung des Khaudum Nationalparks mit nur einem Auto zu riskant gewesen. Unser Ziel war die im Buschmannland gelegene Elephant Song Campsite…
Juli 26, 2021
August 25, 2021
Headerbild: Trinkender Gepard bei Harnas Wildlife Foundation Namibia - Dusty Trails Safaris Namibia & Dusty Car Hire Namibia

Harnas – Waisenhaus für wilde Tiere

Da wir uns dem Ende unserer Flitterwochen nähern, ist es an der Zeit, die afrikanische Tierwelt näher kennenzulernen und misshandelten oder verletzten Wildtieren wieder etwas Hoffnung zu geben. Die Rede ist von der Harnas Wildlife Foundation, aus dem Fernsehen auch bekannt als das Waisenhaus für wilde Tiere. Diese bereits seit…
August 25, 2021
August 25, 2021
Headerbild - Khomas-Berglandschaft auf der Duesternbrook Guest Farm

Düsternbrook – Erste Gästefarm in Namibia

Für die letzte Station unserer Flitterwochen haben wir uns die Duesternbrook, die erste Gästefarm in Namibia, ausgesucht. Sie liegt etwas außerhalb von Windhoek und bietet somit totale Ruhe und Natur pur. Genau der richtige Ort, um sich nach einigen Tagen oder gar Wochen in der Wildnis langsam wieder an Zivilisation…
August 25, 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert