Namibia, das im Südwesten Afrikas liegt, verfügt über eine gut entwickelte Infrastruktur, einige der besten touristischen Einrichtungen in Afrika und eine beeindruckende Liste atemberaubender Naturwunder. Besucher können die Hauptstadt Windhoek erkunden und die hübsche Küstenstadt Swakopmund entdecken, die sich mit Überresten des deutschen Einflusses des Landes rühmt, der sich in der Architektur, Kultur, Küche und den jährlichen Oktoberfest-Feierlichkeiten widerspiegelt. Um dieses außergewöhnliche Land richtig schätzen zu lernen, müssen Sie die Städte verlassen, um die bemerkenswerten Naturlandschaften zu erkunden, die Namibia zu bieten hat. Dazu gehören: der beeindruckende Fischfluss-Canyon, der riesige Etoscha-Nationalpark, in dem es von Wildtieren wie Löwen, wüstenangepassten Elefanten und dem Hartmann-Bergzebra nur so wimmelt, die ergreifend schöne Kalahari-Wüste und natürlich die Namib-Wüste, die sich über 2000 km entlang der herrlichen Atlantikküste erstreckt. Namibia ist ein ideales Reiseziel für Reisende, die ein unvergessliches Afrika-Erlebnis in einer einzigartig schönen, ungezähmten Wildnis suchen.


Bankwesen und Währung

Währung

Die Währung Namibias ist der Namibische Dollar (NAD; Symbol N$) in den Nennwerten 200, 100, 50, 20 und 10 N$. Die Münzen haben einen Nennwert von 5 N$, 1 N$, 50 Cents, 10 Cents und 5 Cents. Sie ist im Verhältnis 1:1 an den südafrikanischen Rand (R) gekoppelt (südafrikanischer Rand = 100 Cent). Der südafrikanische Rand ist auch als Währung in Namibia akzeptabel.

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist auf 50.000 N$ begrenzt. Die Einfuhr von Fremdwährung ist unbegrenzt, vorausgesetzt, dass bei der Ankunft Beträge in Höhe von 5.000 NAD oder mehr deklariert werden. Die Ausfuhr von Fremdwährung ist unbegrenzt bis zur Höhe des eingeführten und deklarierten Betrags.

Bankwesen

Öffnungszeiten der Banken: Montag – Freitag 09.00 bis 15.30 Uhr und Samstag 08.30 bis 11.00 Uhr

Banken gibt es in den meisten Städten, wobei die meisten an Sonn- und Feiertagen geschlossen sind. Die meisten von ihnen bieten Devisendienstleistungen an – mit Bargeld, Bank- und Kreditkarten sowie Reiseschecks.

Akzeptiert werden American Express, Diners Club, Mastercard und Visa. Kreditkarten werden in der Regel an Tankstellen nicht akzeptiert, bedenken Sie dies also, wenn Sie den Geldautomaten besuchen. Wenn Sie vorhaben, mit dem Auto zu fahren, ist es ratsam, einen Notfall-Tankkassenfonds einzurichten.

Bargeld können Sie auch an vielen der Geldautomaten erhalten. Mehrere internationale Banken haben Filialen in den wichtigsten Stadtzentren. Weisen Sie Ihre Bank immer darauf hin, dass Sie ins Ausland reisen, da sie Ihre Einkäufe blockieren könnte, wenn sie nicht informiert wurde.

Um zusätzliche Wechselkursgebühren zu vermeiden, nehmen Sie Reiseschecks in US-Dollar oder südafrikanischen Rand mit. Im Allgemeinen können Sie bei Reiseschecks mit einem besseren Wechselkurs rechnen als bei Bargeld.

Reisen, Transport und Fortbewegung

Der öffentliche Verkehr in Namibia ist auf die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung ausgerichtet und beschränkt sich auf die Hauptstraßen zwischen den großen Bevölkerungszentren. Obwohl er billig und zuverlässig ist, nützt er dem Reisenden wenig, da die meisten Touristenattraktionen Namibias abseits der ausgetretenen Pfade liegen.

Es ist einfach, Namibia mit dem Auto zu bereisen, und ein 2WD-Fahrzeug ist für die meisten Fahrten völlig ausreichend. Große Entfernungen, eine schlechte Handy-Abdeckung außerhalb der großen Städte und seltene Tankstellen, die nur Bargeld akzeptieren, machen jedoch eine vorausschauende Planung unerlässlich.

Es gibt große Fluggesellschaften, die Windhoek und Swakopmund anfliegen. Andere Ziele sind mit dem Auto oder einem Charterflug erreichbar.

Namibier fahren auf der linken Seite, und alle Wegweiser sind auf Englisch. Sicherheitsgurte müssen jederzeit angelegt sein, und es ist verboten, während der Fahrt mit einem Mobiltelefon zu telefonieren. Die allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung beträgt 120km/h auf geteerten Straßen außerhalb der Städte und 100km/h auf Schotterstraßen. In bebauten Gebieten beträgt die Geschwindigkeitsbegrenzung 60km/h.

Ratschläge zu Essen, Trinken und Küche

Die traditionelle namibische Küche wird nur selten serviert, so dass das Essen in den Restaurants eher europäisch geprägt ist und im Allgemeinen einen sehr hohen Standard hat.

Namibia ist sehr fleischorientiert, und auf vielen Speisekarten werden Steaks von verschiedenen Tieren angeboten. Die meisten Camps und Restaurants bieten jedoch normalerweise eine vegetarische und Meeresfrüchte-Abteilung an.

In den Supermärkten finden Sie vorverpacktes frisches Obst und Gemüse (allerdings ist die Auswahl um so kleiner, je entlegener die Gegenden sind, die Sie besuchen) und viele Konserven, Pasta, Reis, Brot usw. Das meiste davon wird aus Südafrika importiert.

Das Wasser in den wichtigsten Städten Namibias ist im Allgemeinen sicher zu trinken, auch wenn es ein wenig metallisch schmecken kann, wenn es über Meilen hinweg in Leitungen geleitet wurde. Natürliche Quellen sollten in der Regel gereinigt werden, obwohl Wasser aus unterirdischen Quellen und trockenen Flussbetten selten Probleme verursacht. Gefiltertes und in Flaschen abgefülltes Wasser ist jedoch in den meisten Städten und in allen Lagern, Lodges und Hotels leicht erhältlich.

Klima und Wetter

Teilweise bedeckt von der Namib-Wüste, einer der trockensten Wüsten der Welt, ist das Klima Namibias im Allgemeinen sehr trocken und angenehm – es ist das ganze Jahr über angenehm zu besuchen. Namibia erhält nur einen Bruchteil des Regens, den die Länder weiter östlich erfahren. Zwischen etwa Dezember bis März sind einige Tage feucht, und es kann Regen folgen, oft in Form von örtlich begrenzten Gewittern am Nachmittag. Diese sind in der Mitte und im Osten des Landes häufiger und in der Wüste eher ungewöhnlich.

April und besonders Mai sind in Namibia oft schöne Monate. Zunehmend trocken, mit einer echten Frische in der Luft und viel Grün in der Landschaft; zu dieser Zeit ist die Luft klar und weitgehend staubfrei.

Von Juni bis August kühlt Namibia ab und trocknet stärker aus; die Nächte können kalt werden und in einigen Wüstengebieten unter den Gefrierpunkt fallen. Je trockener die Landschaft wird, desto mehr zieht das Wild im Norden des Landes zu Wasserlöchern hin und wird von Besuchern leichter gesehen. Im September und Oktober wird es wieder wärmer; die Wildbeobachtung ist in den meisten Gebieten am besten, obwohl es hier oft viel Staub gibt und die Vegetation ihre Lebendigkeit verloren hat.

Der November ist ein sehr variabler Monat. Manchmal hält das heiße, trockene Wetter an, zu anderen Zeiten füllt sich der Himmel mit Wolken und droht zu regnen – aber wenn Sie das Glück haben, die ersten Regenfälle der Saison zu erleben, werden Sie das Drama nie vergessen.

Bekleidung und Kleiderempfehlungen

Die Namibier haben eine etwas entspanntere Einstellung zur Kleiderordnung. Ein Jackett und eine Krawatte sind sehr ungewöhnlich. Tatsächlich sind lange Hosen und ein Hemd mit Knöpfen für einen formellen Anlass oder für Arbeitskleidung oft völlig ausreichend. Ein Paar vernünftige Schuhe, Jeans und ein T-Shirt sind empfehlenswert.

Tagsüber ist es in der Regel heiß, packen Sie also leichte, locker sitzende Kleidung aus natürlichen Stoffen wie Leinen oder Baumwolle ein, die Sie kühl hält und leicht zu waschen und zu trocknen ist.

Vermeiden Sie blaue Kleidung – die Tsetsefliegen werden von der Farbe Blau angezogen, und ihr Biss kann zur Afrikanischen Schlafkrankheit führen.

angärmelige Hemden und lange Hosen schützen Sie nachts vor Moskitos.

Elektrizität und Steckernormen

Elektrische Steckdosen in Namibia sind vom Typ M (SABS-1661). Wenn der Stecker Ihres Geräts nicht mit der Form dieser Steckdosen übereinstimmt, benötigen Sie einen Reisestecker-Adapter, um das Gerät anschließen zu können. Reisestecker-Adapter ändern einfach die Form des Steckers Ihres Geräts, damit er zu der Art von Steckdose passt, an die Sie den Stecker anschließen möchten. Wenn es entscheidend ist, dass Sie auf jeden Fall einstecken können, bringen Sie einen Adapter für alle Arten von Steckdosen mit.

Steckdosen in Namibia liefern in der Regel Strom mit 230 Volt Wechselstrom / 50 Hz Frequenz. Wenn Sie ein Gerät einstecken, das für 230 Volt Stromanschluss gebaut wurde, oder ein Gerät, das mit mehreren Spannungen kompatibel ist, dann ist ein Adapter alles, was Sie brauchen. Wenn Ihr Gerät nicht mit 230 Volt kompatibel ist, ist ein Spannungswandler erforderlich.


Finden Sie Ihre nächste Namibia Safari

Dusty Trails Safaris Namibia ist auf individuelle Safarierlebnisse spezialisiert. Dennoch bieten wir immer wieder einige vorgefertigte Reisen an, die Sie direkt buchen oder einfach als Inspirationsquelle für die Gestaltung Ihres eigenen Safari-Abenteuers nutzen können. Stöbern Sie ein wenig und wählen die Reise, die Ihnen gefällt. Wir können sie nach Ihrer Anfrage an Ihre Wünsche anpassen.

Haben Sie Fragen? – Kontaktieren Sie uns, wir beantworten diese gern!

Sie brauchen Hilfe die ideale Safari zu finden? – Probieren Sie unseren Safari Finder!